Der Jülicher Judoclub e.V. wurde 1962 aus einer Jugendaktivität heraus gegründet. Inzwischen gehört er mit über 250 Mitgliedern, davon ca. 70 % Kinder und Jugendliche, zu den 30 Größten im Nordrhein-Westfälischen Judoverband NWJV. Im diesem Jahr sind wir nun Fünfzig geworden, aber immer noch ein junger und dynamischer Verein, dank der vielen ehrenamtlich tätigen Mitglieder. Neben Kinder- und Jugendgruppen besteht eine breitensportorientierte Erwachsenengruppe, sowie eine große Gymnastik-Gruppe (siehe Trainingsplan). Aber auch der Wettkampf kommt nicht zu kurz. Neben den Einzelkämpfern stellen wir auch in allen Altersklassen regelmäßig Mannschaften. Die Stadt Jülich, aus deren ehemaligen Kreisgebiet unsere Mitglieder kommen, liegt im Dreieck der Städte Aachen, Köln und Düsseldorf. Auf historischem Boden wird hier besonders die Forschung groß geschrieben, mit der Forschungszentrum Jülich GmbH , der FH Aachen, Abt. Jülich und den im Technologiezentrum TZJ angesiedelten Firmen. Was ist Judo, Organisationen und alles rund um unseren Sport ist auf vielen Seiten bereits gut beschrieben, daher verweisen wir hier alle Interessierte auf von uns für gut befundene Seiten (Links).

Unser Verein

Chronik

 2016 Unser Silas Dell wurde Deutscher Meister U18  2014 Einführung digitaler Anzeigetafeln über PC und 27”-TFT Lehrgang mit DJB-Präsident Peter Frese Unser Silas Dell ist Westdeutscher Meister Preisverleihung an Leander Fürst für soziales Engagement des Kreises Düren  2013 Techniktraining mit Benny Behrla  2012 Wiedereinführung von Judo im Elementarbereich für 5-7-jährige: Judo "spielen" Festkommers zum 50jährigen Vereinsjubiläum Goran wird "volljährig" Judoclub erhält neue Internetseiten,- gestaltet von Ralf Draheim Verein der Woche: Jülicher Judoclub beim Radiosender Antenne AC  2011 Der JJC vertritt als einziger Verein den NWJV bei der DOSB-Aktion 50 Jahre + (Sport für alle Generationen)  2010 Lehrgang mit Doppel-Vizeweltmeister Andreas Tölzer  2009 Judovorführung im Kreishaus Düren bei der Prämienvergabe des Förderprogramms 1000 x 1000 des Landes NRW und des Landessportbundes Prämierung im ARAL-Wettbewerb “Sport und Generationen” 25. Jugendfahrt nach Halle/Westfalen  2008 Judovorführung in der Düren Arena vor 1300 Zuschauern im Rahmen der Aktion “Dividende für die Region” der Sparkasse Düren  2007 Ü30-Aktion für Neu-und Wiedereinsteiger "Agententraining" im Rahmen der Aktion "Kim possible" des Deutschen Judobundes  2006 Erster Rurauencup aller Jugendaltersklassen des Bezirks Köln  2005 Das U11-Turnier wird zur Spendenaktion zu Gunsten der Flutopfer in Sri Lanka  2000 Aufnahmestopp für Kinder unter 6 Jahren wegen Überfüllung der Gruppen.  1999 Erstes Trainingslager für Kinder und Jugendliche Kämpfer in der Polizeischule Linnich  1996 Vorführung bei der Budogala aus Anlass des 15jährigen Bestehens des TaeKwonDo Vereins Han Kook Erwachsenenfahrt nach Geleen (Belgien)  1994 Die Kinder und Jugendlichen des JJC taufen das Vereinsmaskottchen auf den Namen Goran - weltweit einziger "Gorilla" mit 6. Dan  1991 Neue Vereinssatzung und Jugendordnung  1990 Einführung von Judo im Elementarbereich für 5-7-jährige Margot Henschke wird 5. bei den Westdeutschen und 8. bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften Lehrgang mit Europameister Alexander von der Groeben  seit 1989 Beim ersten seither jährlich durchgeführten Muttkrateturnier treten 120 Jugendliche aus dem Judokreis Aachen an  1987 Einführung eines Familienbeitrags Einrichtung einer Gymnastikgruppe zur besseren Anbindung von Eltern und älteren Judoka  seit 1986 Erste von Gertrud Jongedyk initiierte und seither jährliche einwöchige Jugendfahrt in den Sommerferien  1985 Gemeinsame Vereinsmeisterschaft blinder und sehender Judoka Erste Teilnahme des JJC am Karnevalsumzug  1982-1985 Judounterricht einer Blindengruppe in Düren  1982 Erstes “japanisches” Turnier  1980 Die Kampfgemeinschaft Jülich/Blessem qualifiziert sich für die Landesliga NRW  1979 95% der Aktiven sind Kinder und Jugendliche  1977 Senioren werden Kreismannschaftsmeister  1976-1985 Judoabteilungen in Koslar, Selgersdorf und Stetternich  1975-1977 Der JJC unterhält eine Studentengruppe an der FH Jülich  1974-1984 Die landesoffenen Stadtmeisterschaften - das Schinkenturnier - findet weit über Bezirksgrenzen hinaus Beachtung  1971-1974 Annemarie Jeglorz und Nationalkadermitglied Regine Fischer (geb. Thomas) belegen 2. und 3. Plätzen bei den Westdeutschen und Deutschen  Damenmeisterschaften  1968 Einrichtung der ersten Kindergruppe  1967-1970 Der JJC wächst explosionsartig von 50  auf 100 Mitglieder an  1965 Erster Besuch in der Jülicher Partnerstadt Haubourdin  1964 JJC nutzt die erste richtige "Judo"-Matte Als erstes Turnier in seiner Geschichte richtet der JJC die Bezirksmeisterschaften der Junioren aus  1962 Gründung durch Gerta Lingens und Heinz Jussen
© Jülicher Judoclub e.V. - Postfach 2027 - 52404 Jülich
Vereinsgründung G.Lingens H. Jussen 1962
Senioren Kreis- mannschaftsmeister 1977
Aufnahmestop wegen Überfüllung 2000
Einführung Judo-Spielen 2012
Einführung Digitale Anzeigetafeln 2014
Silas Dell Deutscher Meister 2016